Birke Krannig ist Wirtschaftspädagogin und spezialisiert auf die Erwachsenen- und Weiterbildung. Heute lernen Sie Birke etwas näher kennen.

Seminare – offline und online

Ferihan Steiner: Was ist Deine Aufgabe / Position / Funktion in der Ferihan Steiner Consulting?

Ich unterstütze Ferihan bei verschiedenen Projekten in der Personal- und Organisationsentwicklung und im Seminargeschäft. In Zukunft wende ich mich hier auch dem Thema „Online lernen“ zu.

Was hast Du vor Deinem Einsatz bei Ferihan getan?

Birke: Bevor ich in die akademische Welt eingetreten bin, habe ich nach meinem Realschulabschluss eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten gemacht. Dort wurde mir schnell klar: Da geht noch mehr. Nachdem ich mein Abitur nachholte, studierte ich im Bachelor Wirtschaftspädagogik mit Nebenfach Englisch. Mit dem Master spezialisierte ich mich dann auf die Erwachsenen- und Weiterbildung.

Während meines Studiums arbeitete ich u.a. als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Bonn und habe dort im Rahmen eines großen EU-Projekts zum Thema „Outreach, Empowerment, Diversity“ das Projektmanagement übernommen, ein wissenschaftliches Arbeitspaket, die Sammlung von Best-Practice-Sammlung sowie die Veröffentlichung dieser im Rahmen des Projekts durchgeführt.

Bei der Deutschen Bahn habe ich im Rahmen eines Praktikums die Mitarbeiter, welche verantwortlich für das Praktikanten- und Nachwuchsprogramm sind, vertreten und im Rahmen meiner Masterarbeit selbstgesteuerte Lerngruppen im Personalbereich Fernverkehr eingeführt und begleitet.

Nach meinem Masterabschluss stieg ich als Weiterbildungsexpertin bei Kienbaum ein und habe dort den Aufbau einer internen Weiterbildungsakademie unterstützt. Ein Jahr später übernahm ich am Universitätsklinikum Würzburg die Leitung der neugegründeten Fort- und Weiterbildungsakademie. Neben dieser Tätigkeit machte ich mich im letzten Jahr als Trainings-, Personal- und Organisationsentwicklerin und Trainerin selbstständig.

Die Arbeitswelt muss umdenken: Einsatz ist keine Einbahnstraße.

Welchen Trends muss sich die heutige Arbeitswelt stellen?

Birke: Für mich zeigt sich immer mehr, das Unternehmen, egal welcher Größe, sich noch stärker auf ihr Personal konzentrieren müssen!

Die Forderung an die Mitarbeiter eines Unternehmens nach Motivation und der Bereitschaft, sich für das Unternehmen einzusetzen, erfordert nämlich auch, dass die Organisation sich eben auch für seine Mitarbeiter einsetzt. Das ist heute keine Einbahnstraße mehr.

Ich finde es besonders wichtig, dass egal ob es um Fort- und Weiterbildung, Talentmanagement oder betriebliches Gesundheitsmanagement geht, die Konzepte und Strukturen individuell zum Unternehmen und den Bedürfnissen der Mitarbeiter passen. Und diese Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Das Hinzuziehen von externen Experten kostet natürlich Geld. Doch diese Investition spart am Ende nicht nur Geld, sondern mindert Frustration und sorgt für Akzeptanz.

Hier kommen wir ins Spiel.

Welche Themen haben Deine Workshops?

Birke: Meine Workshopthemen sind

  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Methodik und Didaktik
  • Train the Trainer
  • Besprechungsmanagement

Letzte Frage: Was ist Deine größte Leidenschaft?

Im Rahmen meiner Tätigkeit: pragmatische, praktische Lösungen zu finden, die zum Kunden passen. Ob dies meine Seminarteilnehmer sind, die nach einem Workshop mit mir mindestens einen ganz konkreten Inhalt haben, der bereits so ausgearbeitet ist, dass sie ihn am nächsten Tag sofort anfangen können umzusetzen und eine individuelle Verbesserung erzielen können, oder Unternehmen, die nach meiner Arbeit eine individuelle, angemessene Lösung umsetzen konnten.

Vielen lieben Dank für das Gespräch!