Wie Sie Junior Talentmanagement schon in der Ausbildung als Mehrwert für Ihr Unternehmen nutzen können

Ressource Mensch: In Zeiten des demografischen Wandels und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel sind Unternehmen gut beraten, sich um eine strategische Personalentwicklung zu kümmern. Dies fängt bereits bei der Ausbildung – dem Junior Talentmanagement – an und sichert langfristig unternehmerischen Erfolg, wenn sich die Mitarbeiter in hohem Maße mit dem Unternehmen identifizieren.

Schlüssel für erfolgreiche Personalentwicklung

Professionelles Talentmanagement ist der Schlüssel für eine erfolgreiche und strategisch ausgerichtete Personalentwicklung. Unternehmen sind nur dann auch wirtschaftlich erfolgreich, wenn sie talentierte und leistungsfähige Mitarbeiter im Unternehmen identifizieren, fördern, fordern und nicht zuletzt halten können. Dieser Weg beginnt mit der zielgruppengerechten Ansprache im Personalmarketing, um dann die besten Talente aus der Bewerbern auszuwählen. Beim anschließenden Onboarding – der Willkommenskultur – findet die Bindung dieser Potenzialträger statt. Schließlich gilt es, interne Talente zu fördern. Legen Sie den Grundstein in der Ausbildung und entwickeln einen Maßnahmenkatalog zur Sicherstellung der Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter.

War for Talents durch demografischen Wandel

Der demografische Wandel verknappt zunehmend die Ressourcen Talent, Mensch und Wissen. Der sich verschärfende globale Wettbewerb um qualifiziertes Personal – der sogenannte War for Talents – hat längst die Welt der Auszubildenden erreicht. Ein effektives Talentmanagement erfährt daher eine höhere Bedeutung und ist mittlerweile fest verankert in den Unternehmensstrategien. Alle Maßnahmen zur Sicherung des Unternehmenserfolges, der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit werden sich künftig noch stärker daran ausrichten müssen.

flickr_heiderhof-center_blumen

Nachteil für Klein- und Mittelstand? Im Gegenteil!

Der Aufbau einer authentischen und attraktiven Arbeitgebermarke (Employer Branding) macht es insbesondere dem Klein- und Mittelstand nicht leicht, in diesem Umfeld zu bestehen. Gleichwohl ist es genau diesen Unternehmen vorbehalten, neue Maßnahmen aufgrund kurzer Entscheidungswege schneller umzusetzen. Personalentwicklung bedeutet heute Mitarbeiterbindung und echte, emotionale Darstellung des Unternehmens für eine zunehmend selbstbewusste (potenzielle) Mitarbeiterschaft.

Fragen über Fragen

Dies setzt im Personalmarketing in vielfältigen Bereichen ein umfassendes Know-how voraus:

  • Welche Werte vertrete ich als Unternehmen?
  • Wie betreibe ich Personalmarketing?
  • Wie und wo präsentiere ich mich, um neue Mitarbeiter, respektive Auszubildende, zu rekrutieren?
  • Wie vernetze ich Offline- und Online-Aktivitäten?
  • Wie kommuniziere ich die Benefits für die Mitarbeiter?
  • Welche Personalentwicklungsprogramme entwickele ich? Und aus welchem Grund?
  • Wie entwickele und implementiere ich eine echte Willkommenskultur (Onboarding)?
  • Wie trage ich zu einer steten Zufriedenheit meiner Mitarbeiter bei?
  • Wie beteilige ich meine Mitarbeiter am Unternehmenserfolg?
  • Onboarding – Willkommenskultur mit langfristiger Wirkung

Der strategischen Personal- und Organisationsentwicklung kommt die zentrale Aufgabe zu, in einer zielgruppengerechten Ansprache die richtigen Leute anzusprechen und vor allen Dingen auch zu erreichen. In individuellen, effizienten und stimmigen Auswahlverfahren müssen anschließend die besten Talente gesichtet und ausgewählt werden, um diese danach mit geeigneten Maßnahmen weiter zu entwickeln.

Mittels einer Willkommenskultur – dem Onboarding – legen Sie den Grundstein bereits in der Ausbildung und können daraus einen Katalog entwickeln, der Maßnahmen, Tools und Techniken für die Sicherstellung der Zufriedenheit von Ihren Mitarbeitern berücksichtigt.

Ein erfolgreiches Talentmanagement ist nicht nur extern auf der Suche nach den besten Köpfen, sondern identifiziert auch in der bestehenden Mitarbeiterschaft die aussichtsreichen Potenzialträger. Der Weiterentwicklung der Schlüsselqualifikationen (Soft Skills) kommt hierbei eine gesonderte Bedeutung zu.
Denken Sie mal drüber nach!

Herzliche Grüße aus der Klingenstadt Solingen,
Ihre Ferihan Steiner

(Bildquelle: «Blumen» by Heiderhof Center via flickr, CC-BY-2.0, no changes made | keine Änderungen)

Diese Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie jetzt weitersurfen, stimmen Sie dieser Nutzung zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen